9 Februar 2015

James Franco: Fünf Dinge, die alle Filmstudenten lernen sollten

By Danny Kelly | Categorised in Allgemein

James Franco ist einer der bekanntesten Schauspieler seiner Generation. Er hat bereits in großen Spielfilmen („Spiderman“, „127 Hours“), aber auch in weniger bekannten Art-House- und Independent-Produktionen gespielt. Franco ist mit der Schauspielerei nicht ausgelastet und widmet sich nun mehr dem Produzieren und Drehbuchschreiben. Als Produzent hat er bereits bei seinem neuesten Film „I am Michael“ gewirkt. Außerdem ist er als Dozent für Filmemachen in den USA tätig.

Franco hat sich mitten in der Promotion für seine drei Filme („I am Michael“, „Queen of the Desert“ und „Every Thing will be Fine“) auf dem Berliner Filmfestival etwas Zeit genommen, um seine besten Überlebenstipps für Studenten des Filmemachens an uns weiterzugeben. Wenn Sie Informationen über unsere Filmemacherkurse wünschen, fordern Sie hier unseren kostenlosen Prospekt an.

Denken Sie für die Leinwand

Was ich versuche – und was jeder Dozent kreativer Künste versucht: den Studenten zu helfen , ihre eigene Stimme zu finden und ihre Ideen auf der Leinwand klar auszudrücken. Vom Konzept bis hin zum Drehbuch. Wenn ich das Drehbuch gesehen habe, frage ich den Filmemacher „Funktioniert auch alles andere? Haben Sie diese Seite im Kopf und können Sie sie auf die Leinwand bringen? Denken Sie auch an alle anderen Aspekte des Produkts?“ Ich versuche, den Studenten bis zur tatsächlichen Filmvorführung zu unterstützen.

Teamwork

Filme funktionieren am besten, zumindest bei mir, wenn sie im Teamwork erstellt wurden. Ich glaube, ein Film ist ein Medium des Regisseurs. Aber die Regisseure, die ich am liebsten mag, arbeiten während der gesamten Produktion mit allen Mitarbeitern der Abteilung zusammen. Ein echter Regisseur ist jemand, der sich mit den Schauspielern und Abteilungsleitern unterhält. Nicht jemand, der eine Rolle spielt, die er für die Rolle des Regisseurs hält.

Lassen Sie sich von Ihren Vorbildern inspirieren

Ein Beispiel ist für mich Gus van Saint. Er schafft Harmonie und eine Atmosphäre, die perfekte Voraussetzungen für das einzigartige Zusammenspiel aller kreativen Komponenten schafft.

Arbeiten Sie mit Ihren Schauspielern zusammen

Erlauben Sie Ihren Schauspielern, sich zu entfalten. Das versuche ich allen Filmstudenten, die ich treffe, immer wieder zu vermitteln. Studenten müssen zusammenarbeiten. Ich meine, bei einem Film muss man einfach zusammenarbeiten. Also muss man auch für eine gute Atmosphäre für die Mitwirkenden und die Crew sorgen.

Verbessern Sie die Atmosphäre am Set

Ich mag es nicht, wenn jemand die anderen als Konkurrenten sieht oder immer Recht haben will. Es geht darum zusammenzuarbeiten. Und nicht darum, dass die eigenen Filmausschnitte in der Klasse am besten abschneiden. Ziel muss sein, im Ganzen einen guten Film abzuliefern. Denn dann kann man ihn stolz der ganzen Welt zeigen.

Share this content